Abszesse

Ein Abszess ist eine eingekapselte, eitrige Entzündung. Meist beginnt sie in den Afterdrüsen (im Schließmuskel) und führt zu einer schmerzhaften Schwellung am Afterrand. Der Abszess ist umgehend zu eröffnen, damit der Eiter abfließen kann. Die akuten Schmerzen sind damit zunächst beseitigt. Einem Analabszess liegt in der Regel eine Analfistel zugrunde. Nur wenn diese gefunden und fachgerecht beseitigt wird, tritt sie nicht mehr auf. Sonst kommt es immer wieder zu erneuten Abszessen und damit zu weiteren Schließmuskelschäden.

Für eine sichere Diagnose muss der Enddarmspezialist Ihren Enddarm und eventuell den weiteren Dickdarm untersuchen. Diese Untersuchungen sind ungewohnt, aber nur selten unangenehm:
Die Austastung (Palpation) mit dem Finger ist äußerst wichtig und nicht belastend. Dem Spezialisten gibt sie bereits entscheidende Informationen zu Art und Ausmaß einer Erkrankung.
Bei der Afterspiegelung (Proktoskopie) wird der Afterkanal (ca. 5 cm) mit einem kleinen Rohr inspiziert.
Mit dem Analspreizer (Spekulum) müssen Stellen im Afterinneren beurteilt werden. Die Mastdarmspiegelung (Rektoskopie) gewährt Einsicht in den unteren Dickdarm.
Bei all diesen Untersuchungen können bei Bedarf Gewebeproben für weitergehende Tests entnommen werden (Biopsie).

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 durch die

Dr. Gerecht bei Dr. med. K. Gerecht bei jameda

© 2017 Hautarztpraxis Dr. med. Klaus Gerecht | Kempen

ein Projekt von GrApHiC-DeSiGn-FaCtOrY