Milien

Milien sind weißliche, stecknadelkopfgroße, mit Hornmaterial gefüllte Zysten, die sich insbesondere im Gesicht bilden. Warum sie entstehen, ist unbekannt. Sie müssen nicht behandelt werden, sonder stören nur kosmetisch. Eine Entfernung ist aber problemlos möglich. Da sie im versicherungsrechtlichen Sinn keinen "Krankheitswert" haben, werden die Behandlungskosten nicht von der Krankenkasse übernommen.

Die Milien werden oberflächlich mit einem Messerchen oder einer Injektionskanüle angeritzt und dann herausgedrückt. Nebenwirkungen gibt es nicht.
Im Allgemeinen reicht eine Sitzung aus. Bei sehr vielen Milien kann die Behandlung ggf. auf mehrere Termine verteilt werden.

Nach der Behandlung sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 durch die

Dr. Gerecht bei Dr. med. K. Gerecht bei jameda

© 2017 Hautarztpraxis Dr. med. Klaus Gerecht | Kempen

ein Projekt von GrApHiC-DeSiGn-FaCtOrY